Meldung vom 04.05.2018

Noch 21 Tage bis zum Beginn des Volkstheater-Stadtteil-Festivals „#Wien5 – Die Kunst der Nachbarschaft“

Umgestaltung des Hundsturmparks für das Festival hat begonnen
Malaktion Hundsturmpark

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder
-->

Der Countdown für das Festival „#Wien5 – Die Kunst der Nachbarschaft“ läuft: Drei Wochen vor der Eröffnung am 25. Mai haben zahlreiche Projektpartner/innen gestern Nachmittag im Beisein von Margaretener Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery und Tanja Prušnik, Vorstandsmitglied des Künstlerhauses, mit der Umgestaltung des Hundsturmparks begonnen. Hier entsteht das pulsierende Zentrum des vom Jungen Volkstheater initiierten Festivals, das vom 25. bis 27. Mai den fünften Wiener Gemeindebezirk in Bewegung setzt: Mehr als 50 Projekte – unter anderem Theaterperformances, Koch-Aktionen, Flashmobs, Picknicks und Bezirks-Spaziergänge mit ehemals Obdachlosen – werden bei freiem Eintritt zu erleben sein. Initiiert von den Festivalleiter/innen Constance Cauers und Malte Andritter vom Jungen Volkstheater geben Jugendliche vom T.I.W. Verein für Training, Integration & Weiterbildung den Bänken und dem Bodenbelag des Parks in den nächsten drei Wochen einen neuen Anstrich.

„Die Kooperation mit dem Jungen Volkstheater und dem Künstlerhaus im Rahmen des Festivals „#Wien5 - Die Kunst der Nachbarschaft“ ist für unsere Jugendlichen sehr bereichernd“, sagt Andreas Pollak, geschäftsführender Obmann des T.I.W. Auch Isabell Fiedler und Julia Kornhäusl vom Künstlerhaus 1050 freuen sich, an der Umgestaltung des Hundsturmparks beteiligt zu sein: „So wird der Park für die Festivaldauer und darüber hinaus zum pulsierenden, farbenfrohen Zentrum von ganz Margareten.“ Für Constance Cauers, Leiterin des Junges Volkstheaters, rückt mit der Umgestaltung des Platzes der Festivalbeginn nach monatelanger Arbeit nun in greifbare Nähe: „Seit geraumer Zeit treffen sich viele beteiligte (Laien-)Künstler/innen und Bewohner/innen und arbeiten auf das Festival hin. Mit der Umgestaltung des Hundsturmparks wird das Festival nun endlich greifbar, denn nun entsteht das pulsierende Festivalzentrum, an dem alle Beteiligten aufeinandertreffen werden.“ Tatsächlich hat Cauers gemeinsam mit Malte Andritter verschiedenste Partner/innen für das Projekt begeistern können und kann Interessierten ein vielseitiges Programm anbieten: Die Schauspielprofessorin Dr. Karoline Exner von der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, die Ihren Studierenden eine Teilnahme an dem Festival ermöglicht hat, ist begeistert: „Es ist eine große Chance für junge Schauspielstudierende, die Räumlichkeiten der Universität zu verlassen und im direkten Kontakt mit den Menschen in Margareten künstlerische Visionen zu entwickeln.“ Das Thema Nachbarschaft, das im Mittelpunkt des Festivals steht, ist auch ein großes Anliegen des neunerhauses. Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin des neunerhauses: „Starken nachbarschaftlichen Zusammenhalt sollen alle Menschen erfahren können – auch jene, die kein eigenes Zuhause haben. Das neunerhaus Café verbindet jeden Tag die unterschiedlichsten Menschen miteinander und fördert den Zusammenhalt im Grätzl. Dass wir mit dem Volx/Margareten direkt nebenan eine so feine Nachbarschaft genießen, ist sozusagen das I-Tüpferl obendrauf.“ Wohnpartner ist ein weiterer Unterstützer des Festivals. Evelyn Wysoudil, stellvertretende Teamleiterin, sagt: „„Gemeinsam für eine gute Nachbarschaft“ ist auch unser Motto. Das wohnpartner-Team 5_6_7_12 unterstützt die tolle Initiative und das Festival  bei der Suche nach Teilnehmer/innen und Lokalitäten!“ Auch ernstere Themen werden beim Festival verhandelt, zum Beispiel Gewalt an Frauen: „Leider ist Gewalt für viele Frauen Teil ihres Alltags. Umso wichtiger ist es, viele Menschen auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Wir danken Constance Cauers und ihrem Team für die künstlerische Auseinandersetzung mit einer der größten und häufigsten Menschenrechtsverletzung hier und weltweit“, sagt Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser.

Auch Volkstheater-Intendantin Anna Badora freut sich auf das Festival: „#Wien5“ wird ein großartiges Projekt. Ich finde die Initiative toll, Margareten mit dermaßen vielfältigen Nachbarschaftsaktivitäten noch attraktiver zu machen. Ich habe bei einem Vorbereitungstreffen des Festivals erleben können, wie die unterschiedlichsten Bewohner dieses Bezirks, seien es Bäcker/innen, Sozialarbeiter/innen, ehemalige Obdachlose oder andere dazu bereit sind, je nach Können, aber immer mit viel Enthusiasmus, unglaublich viele Formate auf die Beine zu stellen.“

Laufend aktualisierte Infos zum Projekt und allen Partner/innen unter http://www.volkstheater.at/festival/wien-5/ 

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 300 x 3 450
Malaktion Hundsturmpark
2 300 x 3 450
Malaktion Hundsturmpark
3 450 x 2 300
Malaktion Hundsturmpark
2 300 x 3 450
Malaktion Hundsturmpark
3 450 x 2 300

Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205

Malaktion Hundsturmpark (. jpg )

Maße Größe
Original 3450 x 2300 6,4 MB
Medium 1200 x 800 190,1 KB
Small 600 x 400 56,7 KB
Custom x