04.04.2018

Die autoritäre Revolte: Historiker Volker Weiß und Rechtsextremismus-Experte Andreas Peham im Gespräch über die Neue Rechte im Volx/Margareten

Buchvorstellung und anschließende Diskussion am Freitag, 13. April 2018, 19.30 Uhr, Volx/Margareten
VolkerWeiß_(c)Annette_Hauschild
VolkerWeiß_(c)Annette_Hauschild

In seinem vor einem knappen Jahr erschienenen und vielbeachteten Buch „Die autoritäre Revolte“ beschreibt der Hamburger Historiker und Publizist Volker Weiß das vielfältige Spektrum der neuen rechten Bewegungen und untersucht die Herkunft und Vernetzung ihrer Kader. Er geht den autoritären Vorstellungen nach und veranschaulicht Übergänge von Konservatismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Die frappierende Erkenntnis: „Abendländer“ und Islamisten sind in ihrem Kampf gegen Selbstbestimmung Waffenbrüder. Volker Weiß referiert in einem Vortrag Thesen aus seinem Buch. Danach begibt er sich in den Dialog mit Andreas Peham, dem österreichischen Rechtsextremismus- und Antisemitismusforscher, Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW).
 
Wende wohin (3) – Die autoritäre Revolte
Die neue Rechte und der Untergang des Abendlandes
mit Volker Weiß und Andreas Peham
Freitag, 13. April 2018, 19.30 Uhr, Volx/Margareten, Margatenstraße 166, 1050 Wien
freier Eintritt 
 
Zur Reihe „Wende wohin“ im Volkstheater
Wende wohin – Texte und Gespräche zur Lage der Demokratie
Was geht gegenwärtig in der politischen Landschaft vor? Rechtsruck, konservative Revolution, autoritäre Revolte, stille Machtergreifung antidemokratischer Gruppierungen? Wie können wir uns als Vertreter einer weltoffenen Gesellschaft in dieser Landschaft positionieren? Wie könnte eine Sprache für eine demokratische Streitkultur aussehen, jenseits populistischer Phrasen und Hate Speech? 
Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe Wende wohin lädt das Volkstheater unterschiedliche Expert/innen zu Podiums- und Diskussionsveranstaltungen ein, die sich in diesen sprachlos machenden Zeiten um Standpunktsetzungen bemühen. Wie wollen wir leben? Das ist die Frage, und darüber werden wir reden und streiten.

In seinem vor einem knappen Jahr erschienenen und vielbeachteten Buch „Die autoritäre Revolte“ beschreibt der Hamburger Historiker und Publizist Volker Weiß das vielfältige Spektrum der neuen rechten Bewegungen und untersucht die Herkunft und Vernetzung ihrer Kader. Er geht den autoritären Vorstellungen nach und veranschaulicht Übergänge von Konservatismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Die frappierende Erkenntnis: „Abendländer“ und Islamisten sind in ihrem Kampf gegen Selbstbestimmung Waffenbrüder. Volker Weiß referiert in einem Vortrag Thesen aus seinem Buch. Danach begibt er sich in den Dialog mit Andreas Peham, dem österreichischen Rechtsextremismus- und Antisemitismusforscher, Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW).
 
Wende wohin (3) – Die autoritäre Revolte
Die neue Rechte und der Untergang des Abendlandes
mit Volker Weiß und Andreas Peham
Freitag, 13. April 2018, 19.30 Uhr, Volx/Margareten, Margatenstraße 166, 1050 Wien
freier Eintritt 
 
Zur Reihe „Wende wohin“ im Volkstheater
Wende wohin – Texte und Gespräche zur Lage der Demokratie
Was geht gegenwärtig in der politischen Landschaft vor? Rechtsruck, konservative Revolution, autoritäre Revolte, stille Machtergreifung antidemokratischer Gruppierungen? Wie können wir uns als Vertreter einer weltoffenen Gesellschaft in dieser Landschaft positionieren? Wie könnte eine Sprache für eine demokratische Streitkultur aussehen, jenseits populistischer Phrasen und Hate Speech? 
Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe Wende wohin lädt das Volkstheater unterschiedliche Expert/innen zu Podiums- und Diskussionsveranstaltungen ein, die sich in diesen sprachlos machenden Zeiten um Standpunktsetzungen bemühen. Wie wollen wir leben? Das ist die Frage, und darüber werden wir reden und streiten.

Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205

Downloads

VolkerWeiß_(c)Annette_Hauschild

Andreas Peham