06.09.2018

Volkstheater Wien Spielplan Oktober 2018

Infotext_Planet der Waffen
Infotext_Planet der Waffen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
im Anhang finden Sie die Spielplandaten für Oktober 2018.

Im Volx/Margareten ist ab 12. Oktober die Uraufführung „Planet der Waffen – Zaun und Zeit“ des Grazer Autors Johannes Schrettle zu sehen. Die Satire handelt von einem jungen Waffenfabrikanten, der sich zwischen steirischem Landleben und Schnaps an einer absatzsteigernden Erfindung versucht: der Biowaffe. Regie bei der Koproduktion mit dem Max Reinhardt-Seminar führt Sarantos Georgis Zervoulakos. 

Ebenfalls im Volx/Margareten feiert am 24. Oktober die Stückentwicklung der Regisseurin Jessica Glause „Werte Familie“ Premiere. Die Erfahrungen der Beteiligten kondensieren im Rahmen der theatralen Feldforschung zu einem Portrait einer Familie mit all ihren komplexen Konstellationen.

Am 18. Oktober kehrt die Nestroypreisgekrönte Regisseurin Christine Eder mit einer weiteren Stückentwicklung auf die Hauptbühne des Volkstheaters zurück. Ihre Uraufführung „Verteidigung der Demokratie“ beschäftigt sich mit der österreichischen Verfassung, deren Architekten Hans Kelsen und vergisst dabei nicht, heutige Kontroversen zu beleuchten: Gilt es doch, auf die 100-jährige Geschichte der Republik zurückzublicken. Bei dieser Politshow mit Musik zeichnet Eva Jantschitsch von der Band Gustav wieder für die Songs in dem Stück verantwortlich und steht selbst neben fünf Ensemblemitgliedern auf der Bühne.

Auf der Hauptbühne stehen ab Oktober die Wiederaufnahmen des David-Bowie-Musicals „Lazarus“ (4. Oktober) in der Regie von Miloš Lolić und des Georg-Kreisler-Liederabends „Wien ohne Wiener“ (10. Oktober) von Nikolaus Habjan auf dem Programm. Der berührende Soloabend „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“, nominiert bei der Kritikerumfrage von „Theater heute“ in den Kategorien Bester Nachwuchs Regie und beste Schauspielerin, kehrt am 30. Oktober wieder auf die Bühne des Volx/Margareten zurück.

Auch in der Spielzeit 2018/19 wird die Rote Bar Sonntagvormittags durch die erfolgreich etablierten Diskussionsformate „Trojanow trifft.“ und „Volkstheatergespräche“ zum Ort für spannende Gespräche. Unter dem Motto „Gerechter Wohlstand – Wege aus der imperialen Lebensweise“ trifft Autor und Philosoph Illija Trojanow am 7. Oktober auf den in Wien lehrenden Politikwissenschaftler Dr. Ulrich Brand. Puls-4-Infochefin Corinna Milborn diskutiert am 28. Oktober bei „Volkstheatergespräche. Hoch die Volkskultur!“ mit Eva Jantschitsch (Gustav) und Michael Köhlmeier über die Frage „Welche Kunst will das Volk?“.
 
Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater
Lena Fuchs und Enna Zagorac

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
im Anhang finden Sie die Spielplandaten für Oktober 2018.

Im Volx/Margareten ist ab 12. Oktober die Uraufführung „Planet der Waffen – Zaun und Zeit“ des Grazer Autors Johannes Schrettle zu sehen. Die Satire handelt von einem jungen Waffenfabrikanten, der sich zwischen steirischem Landleben und Schnaps an einer absatzsteigernden Erfindung versucht: der Biowaffe. Regie bei der Koproduktion mit dem Max Reinhardt-Seminar führt Sarantos Georgis Zervoulakos. 

Ebenfalls im Volx/Margareten feiert am 24. Oktober die Stückentwicklung der Regisseurin Jessica Glause „Werte Familie“ Premiere. Die Erfahrungen der Beteiligten kondensieren im Rahmen der theatralen Feldforschung zu einem Portrait einer Familie mit all ihren komplexen Konstellationen.

Am 18. Oktober kehrt die Nestroypreisgekrönte Regisseurin Christine Eder mit einer weiteren Stückentwicklung auf die Hauptbühne des Volkstheaters zurück. Ihre Uraufführung „Verteidigung der Demokratie“ beschäftigt sich mit der österreichischen Verfassung, deren Architekten Hans Kelsen und vergisst dabei nicht, heutige Kontroversen zu beleuchten: Gilt es doch, auf die 100-jährige Geschichte der Republik zurückzublicken. Bei dieser Politshow mit Musik zeichnet Eva Jantschitsch von der Band Gustav wieder für die Songs in dem Stück verantwortlich und steht selbst neben fünf Ensemblemitgliedern auf der Bühne.

Auf der Hauptbühne stehen ab Oktober die Wiederaufnahmen des David-Bowie-Musicals „Lazarus“ (4. Oktober) in der Regie von Miloš Lolić und des Georg-Kreisler-Liederabends „Wien ohne Wiener“ (10. Oktober) von Nikolaus Habjan auf dem Programm. Der berührende Soloabend „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“, nominiert bei der Kritikerumfrage von „Theater heute“ in den Kategorien Bester Nachwuchs Regie und beste Schauspielerin, kehrt am 30. Oktober wieder auf die Bühne des Volx/Margareten zurück.

Auch in der Spielzeit 2018/19 wird die Rote Bar Sonntagvormittags durch die erfolgreich etablierten Diskussionsformate „Trojanow trifft.“ und „Volkstheatergespräche“ zum Ort für spannende Gespräche. Unter dem Motto „Gerechter Wohlstand – Wege aus der imperialen Lebensweise“ trifft Autor und Philosoph Illija Trojanow am 7. Oktober auf den in Wien lehrenden Politikwissenschaftler Dr. Ulrich Brand. Puls-4-Infochefin Corinna Milborn diskutiert am 28. Oktober bei „Volkstheatergespräche. Hoch die Volkskultur!“ mit Eva Jantschitsch (Gustav) und Michael Köhlmeier über die Frage „Welche Kunst will das Volk?“.
 
Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater
Lena Fuchs und Enna Zagorac

Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205

Enna Zagorac (Mitarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel: +43-1-52111-263
M: +43-664-6193206
enna.zagorac@volkstheater.at

Downloads

Infotext_Planet der Waffen

Infotext_Werte Familie

Infotext_Verteidigung der Demokratie

VolkstheaterSpielplan_10_2018

VolkstheaterSpielplan_10_2018

Infotext_Verteidigung der Demokratie

Infotext_Werte Familie

Infotext_Planet der Waffen