Meldung vom 04.06.2019

Verleihung der Dorothea-Neff-Preise im Volkstheater am Donnerstagabend

Zwölf Nominierte in vier Kategorien hoffen am 5. Juni auf die traditionsreiche Auszeichnung
Trophäe Dorothea Neff Preis

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild
Die Spannung steigt: Morgen verleiht der Freundeskreis Volkstheater gemeinsam mit der BAWAG P.S.K. die traditionellen Dorothea-Neff-Preise und blickt auf eine abwechslungsreiche Spielzeit 2018/19 zurück.
Neu in dieser Saison ist, dass der Preis „Beste schauspielerische Leistung“ in weiblich und männlich geteilt wird. Auf die Zusammenarbeit mit den Schauspielschulen der Stadt ist das Volkstheater sehr stolz: Der „Nachwuchspreis“ kürt aus diesem Grund heuer eine/n Schauspielstudierende/n, die/der auf der Bühne des Volkstheaters ihre/seine ersten Bühnenerfahrungen sammeln konnte. 
Für die „beste Regieleistung“ (dotiert mit 3.000 Euro) nominiert sind in der Saison 2018/19 Barbara Wysocka für ihre Inszenierung von „Don Karlos“, Viktor Bodó für „Biedermann und die Brandstifter“ und Dušan David Pařízek für seine Interpretation von „König Ottokars Glück und Ende“.
Auf einen Preis für die „beste schauspielerische Leistung weiblich“ (dotiert mit 3.000 Euro) hoffen dürfen Ensemblemitglieder Anja Herden („Der Kaufmann von Venedig“, „König Ottokars Glück und Ende“, „Nach uns das All oder Das innere Team kennt keine Pause“), Evi Kehrstephan („Der Kaufmann von Venedig“, „Don Karlos“, „Biedermann und die Brandstifter“) und Steffi Krautz („Die rote Zora und ihre Bande“, „Don Karlos“, „Biedermann und die Brandstifter“, „Endstation Sehnsucht“).
Zudem sind drei Ensemblekollegen für die „beste schauspielerische Leistung männlich“ (dotiert mit 3.000 Euro) nominiert: Gábor Biedermann („Die rote Zora und ihre Bande“, „König Ottokars Glück und Ende“, „Biedermann und die Brandstifter“), Lukas Holzhausen („Der Weibsteufel“, „König Ottokars Glück und Ende“) und Lukas Watzl („Der Kaufmann von Venedig“, „Don Karlos“, „Opernball“).
Über eine Nominierung für die „beste studentische Leistung“ (dotiert mit 500 Euro) können sich Lisa-Maria Sommerfeld („Die rote Zora und ihre Bande“), Tobias Resch („Die rote Zora und Ihre Bande“) und Anton Widauer („Die Leiden des jungen Werther“) freuen.
Neben den oben genannten Kategorien kürt das Publikum in einer gesonderten Abstimmung den/die Gewinner/in des Publikumspreises, die BAWAG P.S.K. vergibt zudem den Bessere-Antworten-Preis an eine Organisation mit besonderem sozialem Engagement.
 
Die sechsköpfge Jury besteht aus Vertreter/innen von dem Volkstheater nahestehenden (Publikums-)gruppen: Abonnent/innen, Freundeskreismitgliedern, Mitgliedern des Jungen Volkstheaters, Journalist/innen, Besitzer/innen des Kulturpasses und einem Entsandten der BAWAG P.S.K.
 
Der Dorothea-Neff-Preis (der von 1968 bis 2010 Karl-Skraup-Preis hieß) erinnert an die Schauspielerin Dorothea Neff (1903–1986), die in der NS-Zeit Zivilcourage und Hilfsbereitschaft zeigte und von 1939 an lange Jahre am Volkstheater spielte. Der von der BAWAG P.S.K. gestiftete Preis wird vom Freundeskreis des Volkstheaters vergeben, um die besten Künstler/innen des Volkstheaters zu ehren. Unter den bisherigen Preisträger/innen sind Hilde Sochor, Gustav Manker, Dolores Schmidinger oder Heinz Petters, in jüngster Zeit wurden u.a. Günter Franzmeier, Claudia Sabitzer und Miloš Lolić ausgezeichnet.
 
Die Verleihung des Dorothea-Neff-Preises findet am 5. Juni 2018 ab ca. 21.15 Uhr im Anschluss an die Vorstellung von „Biedermann und die Brandstifter“ statt.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

5 072 x 3 381

Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205

Trophäe Dorothea Neff Preis (. jpg )

Maße Größe
Original 5072 x 3381 4,2 MB
Medium 1200 x 799 59,8 KB
Small 600 x 399 30 KB
Custom x