Meldung vom 06.05.2019

Volkstheater Wien: Presseinformation Spielzeit 2019/20

20119-20_Presseinfo_kurz

Zu dieser Meldung gibt es: 3 Dokumente
Theater ist ein Versuch. Immer wieder, immer wieder neu. In der fünften und letzten Spielzeit von Intendantin Anna Badora wagt ihn das Volkstheater mit insgesamt 17 Produktionen – davon acht Ur- und Erstaufführungen, vier Stückentwicklungen und ein Stadtteilprojekt in zwei Bezirken – aufs Neue.

Heimito von Doderer soll sich bis zu seinem Lebensende einen Nobelpreis erhofft haben und wollte sich vom Preisgeld eine Aufführung seiner „Merowinger“ ermöglichen – im Volkstheater. Anna Badora macht diesen Wunsch (fast) wahr – sie eröffnet die Spielzeit 2019/20 am 11. September mit ihrer Inszenierung von „Die Merowinger oder Die totale Familie“ in einer Bearbeitung von Franzobel. Bis zum Start der Generalsanierung kehren bekannte Regisseur/innen auf die Hauptbühne des Volkstheaters zurück: Robert Gerloff („Der gute Mensch von Sezuan“), Christina Rast („Wer hat meinen Vater umgebracht“) und Viktor Bodó („Peer Gynt“). Im neuen Jahr wandert das Repertoire der großen Bühne nur 250 Schritte weiter – in die Halle E im Museumsquartier. Hier beleuchten Regisseur Alexander Charim mit dem Gangster-Epos „Schwere Knochen“ von David Schalko die Unterwelt Wiens und Regisseurin Christine Eder in ihrer Stückentwicklung „Schuld & Söhne“ (AT) den Kampf der Geschlechter.
An körperliche Grenzen gehen die Protagonist/innen in „Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss“ in der Regie von Miloš Lolić und in den Uraufführungen im Volx/Margareten: Armin Petras beschäftigt sich in „Körper-Krieg“ mit der zerstörerischen Kraft des Dopings, die Ausnahme-Choreografin und Performerin Florentina Holzinger begibt sich mit „Wir Hungerkünstler/innen“ (AT) auf die Spuren einer Attraktion des frühen 20. Jahrhunderts.
Ein weiteres Phänomen dieser Zeit beleuchtet Nestroypreisträgerin Sara Ostertag in „Haummas net sche?“, und nimmt das Publikum anhand der Texte von Christine Nöstlinger mit auf eine Reise durch die Geschichte(n) des Wiener Gemeindebaus. Zusätzlich finden ab Jänner die beliebten Diskussionsformate „Trojanow trifft.“ und „Volkstheatergespräche“ mit Corinna Milborn sowie das Late-Night-Format „Nachtvolx“ des Ensembles ebenfalls im Volx/Margareten statt.
Der Spielplan der Bezirke-Tournee – die in ihr 65. Jahr geht! – ist von Komödie bis Melodram breit gefächert: Zu sehen sind „Die Reißleine“, „Monsieur Ibrahim“ und die „Blumen des Koran“, „Weh dem, der lügt!“ und „Warten auf Godot“ wie gewohnt in 19 Spielstätten entlang der Route durch 15 Wiener Gemeindebezirke.

Die Pressemappe zur heutigen Spielplanpräsentation finden Sie im Anhang sowie in der Dokumentenübersicht.
Das Spielzeitheft können Sie über diesen Link online durchblättern: https://issuu.com/volkstheaterwien/docs/2019-20_jahresvorschau_web_issuu bzw. in der Dokumentenübersicht herunterladen.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Dokumente


Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x

20119-20_Presseinfo_kurz

.pdf 1,6 MB

20119-20_Presseinfo_lang

.pdf 1,7 MB

Spielzeitbuch 2019/20

.pdf 11,3 MB