Meldung vom 17.01.2020

Doping im Sport: Diskussions- und Theaterstoff für das Volkstheater

Matinee mit Ilija Trojanow und Ines Geipel am 26. Jänner um 11 Uhr im Volx/Margareten; Uraufführung „Körper-Krieg“ von Armin Petras ab 29. März im Volx/Margareten
Infotext_Körper-Krieg

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Dokumente
Vom staatlich verordneten Doping-System der DDR bis zum ÖSV-Skandal 2019: Der Druck für Sportler/innen und Funktionär/innen, immer neue sportliche Spitzenleistungen hervorzubringen, prägt unsere Gesellschaft. Eine Matinee und eine Theaterproduktion des Volkstheaters greifen das Thema auf.

Unter dem Titel „Der neue Mensch: Schrauben und Spritzen“ spricht Schriftsteller Ilija Trojanow in einer Matinee am 26. Jänner um 11 Uhr im Volx/Margareten mit Doping-Expertin Ines Geipel über pharmakologisch und genetisch optimierte Menschen und die Frage, wie viel Doping unsere Gesellschaft verträgt. Mehr Infos unter https://www.volkstheater.at/stueck/der-neue-mensch-schrauben-und-spritzen/

Aktuelle und historische Doping-Skandale liefern auch den Stoff für die Bühne des Volx/Margareten: Der deutsche Autor und Regisseur Armin Petras verdichtet Protokolle und Berichte von Sportler/innen zu einem Theatertext über den Körper als Kampfplatz. Auch der Fall des wegen Sportbetruges angeklagten österreichischen Skilangläufers Johannes Dürr fließt in Petras‘ Stückentwicklung ein. „Körper-Krieg“ nach Motiven aus „Verlorene Spiele“ von Ines Geipel und der noch unveröffentlichten Novelle „Probe aufs Exempel“ von Martin Prinz ist ab 29. März im Volx/Margareten zu sehen. Mehr Infos zur Inszenierung unter https://www.volkstheater.at/stueck/koerper-krieg/

Nordische Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld, „Operation Aderlass“: Bis heute beschäftigt der Doping-Skandal nicht nur die internationale Sportszene, sondern auch die Staatsanwaltschaften. Die Legende vom sauberen Profisport lässt sich kaum noch aufrechterhalten. Die Autorin Ines Geipel, ehemalige Weltklassesprinterin der DDR, sieht darin eine verharmlosende Strategie von Funktionären, die Verantwortliche und Nutznießer eines weltweiten Dopingsystems sind. Seit 2001, als sie Beobachterin eines Prozesses gegen Sportfunktionäre der DDR war und im Ergebnis „Verlorene Spiele – Journal eines Dopingprozesses“ veröffentlichte, gilt Ines Geipel auch im Westen als Expertin im Kampf gegen die illegalen Praktiken des Körpertunings. 
Angeklagt des Sportbetruges ist aktuell unter anderem der österreichische Skilangläufer Johannes Dürr. Vier Jahre lang hatte ihn der Schriftsteller Martin Prinz begleitet auf dem „Weg zurück“, getragen von der Hoffnung nach dem sauberen Abschluss einer wechselvollen Skilanglaufgeschichte. Die Probe aufs Exempel jedoch führte 2019 bei der WM in Tirol in die Sackgasse und endete im neuerlichen Betrug. 

Trojanow trifft. 
„Der neue Mensch: Schrauben und Spritzen“
Konzept und Moderation Ilija Trojanow 
Gast: Ines Geipel 
Mit einem Prolog aus Ines Geipels Doping-Report „Verlorene Spiele“: Volkstheater-Ensemblemitglied Birgit Stöger liest den Bericht der Sportlerin Ute Krause
Sonntag, 26. Jänner, 11 Uhr, Volx/Margareten
Eintritt frei

Körper-Krieg
von Armin Petras
Mit Athlet/innen- Geschichten aus „Verlorene Spiele“ von Ines Geipel und der noch unveröffentlichten Novelle „Probe aufs Exempel“ von Martin Prinz
Regie Armin Petras
Raumkonzept Ivan Bazak
Ausstattung und Kostüme Karoline Bierner
Dramaturgie Heike Müller-Merten
Premiere 29. März, 20 Uhr, Volx/Margareten
Weitere Termine in Planung
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Dokumente


Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205

Enna Zagorac (Mitarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel: +43-1-52111-263
M: +43-664-6193206

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x

Infotext_Körper-Krieg

.docx 31,7 KB

Infotext_Körper-Krieg

.pdf 50,3 KB