Roma Armee

von Yael Ronen und Ensemble

nach einer Idee von Simonida und Sandra Selimović

Regie Yael Ronen

Gastspiel des Maxim Gorki Theaters Berlin

Samstag, 16. Juni um 20 Uhr und Sonntag, 17. Juni um 19.30 Uhr im Volkstheater

Zu keinem Zeitpunkt in ihrer von Verfolgung geprägten Geschichte hatten die Roma eine eigene Armee oder forderten ein eigenes Land. Doch es gibt einen Traum von Romanistan – als imaginären Ort gleichberechtigten Zusammenlebens, als politische Vision ohne Territorialanspruch. Und es gibt die Roma Armee: Initiiert von den Wiener Schwestern Simonida und Sandra Selimović formierte sie sich am Berliner Gorki Theater als künstlerisch-politische Einsatzgruppe, als Mittel der lustvollen Selbstermächtigung, als Zusammenschluss, um die eigene Geschichte selbst zu erzählen. Die Roma Armee ist übernational, divers, feministisch, queer. Die Schauspieler/innen sind Romnija, Rom und Romani Traveller aus Österreich, Serbien, Deutschland, dem Kosovo, Rumänien, England und Schweden, sie sind auch israelisch-deutsch-türkisch-Berliner Gadjé. Gemeinsam mit Regisseurin Yael Ronen ("Gutmenschen") erkunden sie persönlich gefasste Erfahrungen, historische Kontaminationen und aktuelle Vorfälle und entwickeln daraus eine schillernde, umwerfend energetische Show.

Das Gastspiel ist Teil des Festivals "E Bistarde/Vergiss mein nicht" des Vereins Romano Svato, das vom 14. bis 17. Juni in Wien stattfindet. Nähere Infos unter http://romanosvato.com/

Für die Vorstellungen am 16. und 17. Juni reservieren wir Ihnen gerne eine Presse- und bei Bedarf eine Regiekarte. Bitte geben Sie per E-Mail an lena.fuchs@volkstheater.at oder enna.zagorac@volkstheater.at Ihren Wunschtermin an.
 
Mit den besten Grüßen,
Lena Fuchs und Enna Zagorac
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
von 7. bis 9. Juni finden neun Zusatzvorstellungen der Spieleinstallation "Vienna - All Tomorrows" im Volx/Margareten statt.
 
Alle anderen Spielplandaten bleiben unverändert gültig, Sie finden den aktualisierten Juni-Spielplan noch einmal im Anhang.
 
Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater
 
Lena Fuchs und Enna Zagorac
Jetzt für Spiel-Termin anmelden
Uraufführung
Vienna – All Tomorrows
Konzept und Leitung Georg Hobmeier
Eine spekulative Simulation

25. bis 30. Mai, sowie 7. bis 9. Juni 

In nicht allzuferner Zukunft: Es bröckelt in Europa. Österreich wagt den Öxit, Wien darauf den Wixit. Zum ersten Mal in seiner Geschichte muss Wien nun als Einzelkämpferstadtstaat um sein Überleben kämpfen. Eine paritätische Kommission wird nun beauftragt, die Geschicke der Stadt zu lenken.
"Vienna – All Tomorrows" ist Spiel, Installation und Simulation: Im Volx/Margareten entsteht die Landkarte eines zukünftigen Wien, die mit spekulativer Information gespickt ist. Um diese Information zu erspielen, müssen die Besucher/innen in kleinen Teams über spezielle Marker und Augmented-Reality-Technologie die schweigende Materie der Karte zum Leben erwecken und die Zukunft der Stadt gestalten. Es gilt, gemeinsam Entscheidungen mit weitreichenden ethischen, politischen, ökonomischen und ökologischen Konsequenzen zu fällen. Das Schicksal der Stadt liegt in den Händen der Besucher/innen. Steuern sie die Stadt gezielt oder unabsichtlich auf den Abgrund zu, führen ihre Entscheidungen zu einer neuen repressiven Biedermeier-Epoche oder verwandeln sie Wien in ein blühendes Utopia?
 
Der Multimedia-Künstler Georg Hobmeier mäandert mit seinen Werken zwischen Theater, Museum und digitalen Spielen. Mit "Vienna – All Tomorrows" zeigt er in seiner ersten Arbeit im Volx/Margareten eine neuartige Verschränkung von Simulation, Installation und Spiel.
 
Für die Spieldurchgänge am 25. und 26. Mai reservieren wir Ihnen gerne eine Pressekarte. Pro Spieltag finden mehrere Spieldurchgänge statt. Die Beginnzeiten sind: 25. Mai um 18, 19, 20 und 21 Uhr und am 26. Mai um 15, 16, 17, 18, 19, 20 und 21 Uhr. Bitte geben Sie per E-Mail an lena.fuchs@volkstheater.at oder enna.zagorac@volkstheater.at Ihren Wunschtermin an.

Mit den besten Grüßen,
Lena Fuchs und Enna Zagorac
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
statt der Vorstellung "Komödie im Dunkeln" findet am 8. Mai um 19.30 Uhr eine Voraufführung von "Lazarus" von David Bowie (Musik und Songtexte) und Enda Walsh (Buch) / Regie Miloš Lolić statt. Gekaufte Karten behalten unverändert ihre Gültigkeit.
 
Alle anderen Spielplandaten bleiben unverändert gültig, Sie finden den aktualisierten Mai-Spielplan noch einmal im Anhang.
 
Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater
 
Lena Fuchs und Enna Zagorac
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
im Anhang finden Sie die Spielplandaten für Juni 2018.
 
Hommage an einen Nestroyaner: Am Mittwoch, den 6. Juni gedenkt das Volkstheater dem großen Volksschauspieler Heinz Petters. Petters, der am 6. Februar verstarb, gehörte dem Volkstheater-Ensemble von 1964 bis 2014 an und begeisterte in dutzenden Nestroy-Rollen, aber auch in Inszenierungen moderner Dramatik von Wolfgang Bauer, Gert Jonke und Thomas Bernhard und Klassikern wie Shakespeare, Schiller und Brecht. In der von Doris Weiner moderierten „Hommage an einen Nestroyaner“ erinnern sich Weggefährt/innen mit Filmausschnitten, Musik, Fotos und Anekdoten an den großen Schauspieler. Der Eintritt ist frei. 
 
Am 9. Juni findet anschließend an die Vorstellung von „Lazarus“ die Verleihung der traditionsreichen Dorothea-Neff-Preise statt. Der Freundeskreis Volkstheater verleiht in Kooperation mit der BAWAG P.S.K. Auszeichnungen für die besten künstlerischen Leistungen der Spielzeit 2017/18 in den Kategorien beste Regie, beste schauspielerische Leistung, beste schauspielerische Nachwuchsleistung sowie den Spezialpreis für Theatervermittlung und grenzübergreifende Theaterarbeit. Zusätzlich wird der Publikumspreis ausgelobt, und die BAWAG P.S.K. prämiert eine Organisation mit besonderem sozialen Engagement mit dem Mitten im Leben-Preis.
 
„Roma-Armee“, von Yael Ronen für das Maxim Gorki Theater Berlin entwickelt, am 16. und 17. Juni im Volkstheater zu sehen. Das Gastspiel ist Teil des Festivals „E Bistarde/Vergiss mein nicht“ des Vereins Romano Svato, das vom 14. bis 17. Juni in Wien stattfindet.
 
Bundeskanzler Sebastian Kurz stellt sich am 22. Juni vor der Vorstellung von „Alles Walzer, alles brennt“ im Rahmen des von der Wochenzeitung DIE ZEIT veranstalteten Gesprächs den Fragen von ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. 
 
Zum letzten Mal zu sehen sind im Volkstheater „1984“ (5. Juni), „Viel Lärm um nichts“ (20. Juni), „Alles Walzer, alles brennt“ (22. Juni) und „Die Zehn Gebote“ (23. Juni), im Volx/Margareten „Superheldinnen“ (3. Juni) und „Heimwärts“ (11. Juni).
 
Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater
Lena Fuchs und Enna Zagorac
 Liebe Kolleg/innen,
 
unter diesem Link können Sie ab sofort die Szenenfotos zu "Wien ohne Wiener" von Nikolaus Habjan und Franui (Regie und Puppenbau Nikolaus Habjan, Premiere am 11. Oktober, 19.30 Uhr im Volkstheater) herunterladen.
 
Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater
Lena Fuchs und Enna Zagorac
Weitere Meldungen laden

Willkommen

Willkommen in unserem Online-Pressebereich. Hier finden Sie zum Download honorarfreie Pressefotos aller Produktionen, Pressemeldungen und aktuelle Medientermine.


Kontakt

Lena Fuchs (Leitung Kommunikation)
Tel: +43-1-52111-282
M: +43-664-6193205
 
Enna Zagorac (Mitarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel: +43-1-52111-263
M: +43-664-6193206
enna.zagorac@volkstheater.at
 
Volkstheater Ges.m.b.H.
Arthur-Schnitzler-Platz 1
A-1070 Wien