ENDE // NEU: ein Kurzfilm zum Jahreswechsel aus dem generalsanierten Volkstheater

Der Kurzfilm ENDE // NEU wird am 31.12.2020 um 9:00 Uhr auf den Social Media Kanälen (Youtube, Facebook und Instagram) des Volkstheaters veröffentlicht und ist ab sofort unter folgendem Link abrufbar: https://youtu.be/hLZM_UfhVAM


Die Ensemblemitglieder Hasti Molavian und Uwe Schmieder sowie der Pianist Leonhard Garms stehen alleine auf der Bühne des Volkstheaters. Die Zuschauertribünen sind verwaist, die Korridore im Volkstheater menschenleer. Es entspinnt sich ein Mash-Up aus zwei Texten: Hasti Molavian singt „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ ein Gedicht von Friedrich Rückert in Gustav Mahlers Vertonung aus dem Jahr 1901; Uwe Schmieder spricht den Text „Leeres Theater“ von Heiner Müller aus dem Jahr 1994.

Ist Theater der Welt abhanden gekommen? Sind wir der Welt abhanden gekommen? Wo und wie suchen wir weiter?

Nach einer Zeit setzt sich eine Metamorphose in Gang. Die drei Körper auf der leeren Bühne transformieren allmählich, werden langsam zu Gebilden aus strahlendem, unendlichen Licht. Die Bühne, das Theatergebäude, die Welt um sie herum werden ebenfalls zur digitalen Punktwolke. Die Grenzen zwischen dem Echten und dem Virtuellen verschwimmen am Horizont, neue Räume entstehen. Alles ist wieder offen. Eine alte Zeit löst sich auf, eine neue beginnt.

Der knapp siebenminütige Kurzfilm ENDE // NEU wurde während der Sanierungsarbeiten im Haus mit dem Ensemble in der Regie von Kay Voges gedreht.


Mit besten Grüßen,

Patrizia Büchele und Enna Zagorac

Volkstheater
Der interaktive Audiowalk führt das Publikum durch die Räumlichkeiten des frisch sanierten Volkstheaters

Aufgrund der aktuell geltenden Maßnahmen zieht das Volkstheater Wien die Premiere von „Black Box“ auf den 9. Jänner vor.
Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Ein leeres Theater. Ein leeres, von Grund auf saniertes Theater. Ein leeres, von Grund auf saniertes, technologisiertes Theater. Ein leeres, von Grund auf saniertes, technologisiertes Theater, voller Kunstschaffender. Und eine Pandemie. COVID-19 hat möglich gemacht, was sich sonst kein Schauspielhaus erlauben könnte: ein ganzes Haus spielt für eine Person. Alle fünf Minuten startet ein*e Besucher*in mit dem Rundgang durch das Haus. Mit Kopfhörern und Handschuhen ausgestattet spaziert das Publikum durch die leeren Flure, auf und hinter die Bühne, durch die Maske, in die Schneiderei etc. .
Stefan Kaegi und das renommierte Künstler*innen-Kollektiv Rimini Protokoll nimmt für „Black Box“ Expert*innen für politische Gemeinschaft, Simulation und Erinnerung auf sowie Menschen, deren Leben mit diesen Räumen und der Idee von Theater verbunden sind: Maskenbildner*innen, Souffleure und Souffleusen, Ensemblemitglieder und Philosoph*innen. Mithilfe der binauralen Aufnahmetechnik konnten Stimmen und ortsspezifische Klänge zum Schaudern real aufgenommen werden. Dadurch entsteht eine Fährte durch den Körper des Theaters, die en passant zu einem Gang ins Unterbewusste der Gesellschaft wird.

Alle weiteren geplanten Premierentermine werden sobald es mehr Planungssicherheit gibt veröffentlicht.

Black Box
von Stefan Kaegi // Rimini Protokoll
Konzept, Skript und Inszenierung STEFAN KAEGI//RIMINI PROTOKOLL

Premiere: 09.01.2021, ab 14 Uhr, alle 5 Minuten für ein*e Besucher*in

16.01., ab 16:00 Uhr, alle 5 Minuten für ein*e Besucher*in
17.01., ab 14:00 Uhr, alle 5 Minuten für ein*e Besucher*in
22.01., ab 18:00 Uhr, alle 5 Minuten für ein*e Besucher*in
23.01., ab 17:00 Uhr, alle 5 Minuten für ein*e Besucher*in
24.01., ab 14:00 Uhr, alle 5 Minuten für ein*e Besucher*in

Mit besten Grüßen

Patrizia Büchele und Enna Zagorac

Sessel Volkstheater
Unterstützen Sie das neue Volkstheater und verewigen Sie sich im frisch sanierten Haus.
Das Volkstheater steht kurz vor der Fertigstellung der Generalsanierung und endlich erstrahlt das Theater im neuen, alten Glanz!

Neuer Glanz, modernste Technik und bester Publikumskomfort kosten Geld.
Die Investistionshöhe von mehr als EUR 27,3 Millionen wurde von der öffentlichen Hand zu je EUR 12 Millionen von der Stadt Wien und der Bundesregierung übernommen. Das Volkstheater ist bemüht, einen Eigenanteil von rund EUR 3 Millionen zu finanzieren.

Das Volkstheater kann mit einer Sesselpatenschaft unterstützt werden!
Besucher*innen und Theaterbegeisterte können sich im frisch sanierten Haus verewigen.
Sie erhalten eine Plakette auf dem Sitzplatz der Wahl, die eigens mit Namen oder Wunschtext graviert wird.

Preis: EUR 450,- für eine Sesselpatenschaft (mit einer Laufzeit von 7 Jahren)
Weitere Infos gibt es beim Kartenservice des Volkstheaters: +43 1 52 111-400 oder kartenservice@volkstheater.at

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und Ihren baldigen Besuch im modernsten Theater Österreichs!

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

ergänzend zur heutigen Programmpräsentation 20/21 senden wir Ihnen ein paar Impressionen von den Dreharbeiten unserer Videobotschaft sowie Portraifotos von Kay Voges.
Hier die Fotos: https://presse.volkstheater.at/Media.aspx?menueid=24021

Fotos vom Volkstehtaer finden Sie hier: https://presse.volkstheater.at/Media.aspx?menueid=3031

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac
Volkstheater Pressemappe 2021
Kay Voges und sein Team präsentieren den Spielplan

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach zahlreichen Planungen und Umplanungen ist es nun soweit und wir dürfen Ihnen endlich das Programm des Volkstheaters vorstellen – den Umständen entsprechend leider nicht persönlich, sondern per Videobotschaft. Wir bedauern, dass wir aufgrund der aktuellen Umstände keine klassische Pressekonferenz mit anwesenden Journalist*innen ausrichten können. 

Kay Voges und sein Team haben innerhalb kürzester Zeit eine digitale Spielplanpräsentation gestaltet, um Ihnen das Esemble vorzustellen und Sie über unser geplantes Programm ab Jänner 2021 zu informieren.
Unter folgendem Link steht Ihnen das Video zur Verfügung: https://vimeo.com/476975865
Passwort: pk2020

In dieser ersten, verkürzten Spielzeit präsentiert das Volkstheater ab Jänner 2021 knapp 30 Veranstaltungen, davon unter anderem 4 Uraufführungen, 6 Übernahmen, Musikveranstaltungen, 1 Festival, 1 Österreichische Erstaufführung und 1 Universums-Uraufführung – von der Bühne im Haupthaus, dem Volx in Margareten bis hin zu den Produktionen in den Bezirken. Die unter dem Namen Dunkelkammer wiederentdeckte Spielstätte unter dem Dach des Hauses erweitert die Spielorte des Volkstheaters. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm in der Roten Bar: Diskussionsabende, Lecture Performances und musikalische Late-Night-Shows laden zum Gespräch und zum Austausch.


Anbei finden Sie die Presseinformationen zur Spielzeit 20/21 sowie das Spielzeitbuch zum digitalen Durchblättern.
Für Nachfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Wir freuen uns von Ihnen zu lesen und hören.

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf Grund eines positiven Corona-Falles in der Dramaturgie des Volkstheaters muss die für Montag, 02.11.2020, 10:00 Uhr, geplante Pressekonferenz abgesagt werden.
Die Veröffentlichung des Spielplans 20/21 wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Details dazu senden wir Ihnen zeitgerecht zu.

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac

Weitere Meldungen laden