November 2022_Spielplan Volkstheater

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Anhang finden Sie die den gesamten Volkstheater-Spielplan für November 2022.


V°T//Volkstheater – Premieren

Am 5. November kehrt der Ausnahmekünstler Jonathan Meese ans Volkstheater zurück und präsentiert seine neue Universums-Uraufführung BARRIER REEF (DIE FRANZÖSISCHE REVOLUTION IST BACK) DIE REITER DER TOTEN KORALLEN – RACHE (REVENGE), denn es ist längst an der Zeit, die Dinge neu zu benennen. Wie gewohnt und ohne feste Absprachen oder Spielanleitungen erschafft Meese gemeinsam mit Maximilian Brauer, Uwe Schmieder, Bernhard Schütz und Lilith Stangenberg in stetig wechselnden Kostümen immer wieder eine neue Erzählung. Nächster Termin: 2. März 2023.

In Koproduktion mit WIEN MODERN zeigt das Volkstheater Heiner Goebbels‘ Meisterwerk „A house of call. My imaginary notebook“ einmalig am 19. November. Goebbels zeigt einen Zyklus, in dem das Ensemble Modern Orchestra auf Stimmen reagiert, die er in einem imaginären Notizbuch bewahrt hat. Stimmen, auf die er bei Projekten, Reisen, Begegnungen, Archivbesuchen oder auch rein per Zufall gestoßen ist und die ihm jetzt mit ihren eigenen Klängen und Sprachen wiederkehren und den „den Ton angeben“: Dialoge, Beschwörungen, Gebete, Anrufungen, Aufrufe, Sprechakte oder Lieder.
„Goebbels reifstes und vollständigstes Meisterwerk.“ (Süddeutsche Zeitung)

Die Performancegruppe Fronte Vacuo zeigt im November den ersten Teil von „Humane Methods [6XXX6]“. Die Grenzen zwischen den Live-Künsten durcheinander zu wirbeln – das ist die Mission von Fronte Vacuo rund um Marco Donnarumma, Margherita Pevere und Andrea Familari. „#1 δissolution: The Oracle“ ist eine exklusive Performance und interaktive KI-Medieninstallation zu Intimität, Zuwendung und Abstoßung auf der Suche nach posthumaner Empathie für nur je fünf Teilnehmer*innen.
Passend zu diesem Setting findet die Performance im Sitzungszimmer des Volkstheaters statt. Pro Termin gibt es mehrere Slots von je 60 Minuten.
Achtung: nur am 24. und 25. November zu sehen!

Darüber hinaus findet am 1. Dezember die Premiere von „Apokalypse Miau“ statt – einer Weltuntergangskomödie des isländisch-deutschen Schriftstellers Kristof Magnusson in der Regie von Kay Voges. Und der Gewinner ist ... Seien Sie herzlich willkommen in Ihrem Theater! Die alljährliche Preisverleihung des wohl bedeutendsten Theaterpreises steht an! Alles glänzt, um festliche Garderobe wird gebeten. Und dann geht ganz nebenei die Welt unter.
Magnusson wirft seine Screwball-Komödie mit all ihren kräftigen Gegensätzen auf die Bühne des Volkstheaters, jagt die Ehrlichen mit den Lügner, jagt mit den Ärmsten die Reichen und das Dumme mit dem Besten an Klugheit in schnellstmöglichen Dialogen hin und her – oder auch alles umgekehrt. Und die Gewinner sind ...

 
V°T//Bezirke

Am 25. November feiert die zweite Bezirke-Produktion „Bilder deiner großen Liebe“ nach Wolfang Herrndorf in der Regie von Calle Fuhr Premiere: Isa ist verrückt. Aber nicht bescheuert. Sie weiß genau, wie sie wahrgenommen wird und analysiert gekonnt die Sachlage: Sie kann die Sonne verschieben, auf einer Müllhalde überleben und es im Gras gemütlich haben. Doch wie groß ist die Lücke zwischen der eigenen Wahrnehmung und der Wirklichkeit? Calle Fuhr geht der Frage nach, was uns verbindet – und was uns trennt. Welche minimalen Verschiebungen sind nötig, damit aus „normal“ „anders“ wird? Wie können wir zusammenkommen, wenn in uns allen eine „verrückte“ Isa steckt?
Die Premiere findet im VZ Brigittenau statt, bis 2. Februar 2023 auf Bezirke-Tournee.

 

 V°T//Volkstheater – Wiederaufnahme/Gastspiel

Ab 1. November: „Ich bin Carmen und das ist kein Liebeslied“, Musiktheater nach Georges Bizet, von Paul-Georg Dittrich, Hasti Molavian, Christopher Scheuer und Tobias Schwencke, Regie von Paul-Georg Dittrich, Musikalische Leitung Tobias Schwencke. Ein außergewöhnlicher, musikalischer Abend mit Volkstheater-Ensemblemitglied Hasti Molavian.
"Wow, das also kann Oper, wenn man sie nur lässt." (taz)

 
V°T//music

11. November: „Peter Cat’s Wide World of Sound“ mit Paul Wallfisch, Simon Goff & Sam Potter
16. November:Gross & Lauermann“ – die band aus humanistää!
17. November: „Chris Imler“ – Operation Schönheit
18. November: „Lesen & Tschechern” – Text, Musik, Alkohol spät ausgeschenkt
25. November: „Bipolar Feminin“ – Piccolo Family, Support: “Cousins like Shit”


V°T//Rote Bar

Das gesamte Programm der Roten Bar finden Sie im Spielplan, sowie auf der Website des Volkstheaters.

 

Den detaillierten November-Spielplan für alle Spielstätten finden Sie im Anhang.

Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele

von Sophia Blenda, Kings of Convenience bis Danger Dan

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Volkstheater baut die Musikschiene V°T//music in der Spielzeit 22/23 weiter aus und verwandelt den Theaterraum auch zukünftig in regelmäßigen Abständen in eine Konzertlocation: Große Konzerte auf der Hauptbühne, kleinere Gigs in der Roten Bar sowie Late-Night-Formate, bei denen Clubmusik auf Literatur trifft stehen auf dem Programm.

V°T//music im September und Oktober

Sophia Blenda, “Die neue Heiterkeit”
Album Release Show
Opening Act: Sanna Lu Una
17. September, 20:00 Uhr
in der Roten Bar

Sophia Blenda ist das Alter Ego von Sophie Löw, die mit ihrer charakteristischen Stimme und ihren bemerkenswerten Texten bisher vor allem als Sängerin der Wiener Band Culk bekannt ist. Nun tritt Löw als Sophia Blenda mit einem herausragenden Solo-Debütalbum in die Öffentlichkeit, auf dem sie um die Themenkomplexe Ängste, Selbstbestimmung, Gewalt und Schwesternschaft kreist. Im musikalischen Zentrum von „Die neue Heiterkeit“ (PIAS), einem intensiven Kammerpop-Entwurf, steht das Klavier, das mal düster, mal glamourös-melodiös durch die Songs trägt.

 
Fanfare Ciocărlia + Dunkelbunt
25 Jahre Fanfare Ciocărlia und Album-Release
Doppelkonzert
25. September, 19:30 Uhr
Live im Volkstheater

Dunkelbunt Social Club feiert in einem Doppelkonzert auf der großen Bühne nicht nur „25 Jahre Fanfare Ciocărlia“ sondern präsentiert auch gleich ein neues Dunkelbunt-Album mit anschließendem DJ-Clubbing in der Roten Bar. Exklusiv für diesen Abend hat Dunkelbunt einen Remix für Fanfare Ciocărlia ft. Aliosha Biz geschaffen.
Nicht verpassen! Für beide Bands ist es das einzige Wien-Konzert im Jahr 2022!


Kings of Convenience
Peace or Love
27. September, 20:00 Uhr
Live im Volkstheater

Das Indiepop-Duo stammt aus dem gemächlich-idyllischen Bergen in Norwegen, und genauso klang dann auch die Musik: sanft, bittersüß, eine warme Decke, mühelos schwebend. Indie Pop, luftig synkopierter Bossa Nova, zitierfähige Songtexte. Im Sommer 2021 erschien nach zwölf Jahren Pause ihr viertes Studioalbum: „Peace or Love“. Erneut tadelloser Pop voller Eleganz und Würde, voller mitsingbarer Melodien, voller hellstrahlender Momente.


Circuit Des Yeux
11. Oktober, 20:00 Uhr
in der Roten Bar

Haley Fohr gehört zu den schillerndsten Künstlerinnen des amerikanischen AvantgardePops. Ihr 2021 erschienenes Album „-io“ ist dabei sicherlich ihre aufwendigste und komplexeste Produktion bislang. Gemeinsam mit 13 Mitstreiter*innen aus Chicagos Jazz-, Klassik-, und Experimental-Szene entstanden fantastische Arrangements raumfüllender Songs. Die Tracks handeln immer wieder von einer Welt, die unter der Klimakatastrophe zu zerbrechen droht. Circuit Des Yeux beweist, wie in den dunkelsten Stunden strahlende Kunst entstehen kann.


Päm
15. Oktober, 22:00 Uhr

in der Roten Bar

Ehrlich und authentisch steht Päm zu sich selbst, vertritt nachdrücklich ihre eigene Meinung und sagt dabei genau das, was sich andere nicht trauen. Auf und jenseits der Bühne! Auf dem Debütalbum beweist sie nicht nur eine starke Stimme, sondern auch eine große Themen- und Genrevielfalt. Mit ihrem selbstbewussten Auftreten versteht sie es, die Leisen zum Reden und die Lauten zum Schweigen zu bringen.


dishes #2
Nacht für zeitgenössische elektronische Musik

kuratiert von Chris Attila Izsák, Theresa Kaiser, Marlene Kager
21. Oktober, ab 22:00 Uhr
in der Roten Bar

„dishes" ist ein Versuch, experimentellen Zugängen an das Veranstalten in institutionalisierten Räumen Leben einzuhauchen: Nach dem Debüt im April 2022 findet nun die zweite Ausgabe in der Roten Bar statt. Auch bei diesem „dish“ werden Beiträge aus heterogenen und (inter)nationalen Kontexten niederschwellig serviert – erneut als Mischung aus Konzerten, DJ-Sets und performativen Beiträgen.


Danger Dan
Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt
22. + 23. Oktober, 20:00 Uhr

Live im Volkstheater
Ausverkauft, Restkarten an der Abendkassa

Es war kaum Zeit, den Albumtitel „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ laut und deutlich auszusprechen, schon waren die zwei Volkstheater-Konzerte ausverkauft. So kann’s gehen, wenn da eines der größten deutschsprachigen Rap-Talente (Antilopen Gang) sich an den Konzertflügel setzt und elf ergreifende Klavierballaden schreibt. Kluge Zeitgeist-Diagnostik und kitschfreie Liebeslieder, universell gültige Wahrheiten und unter dem ironischen Humor immer auch eines: Haltung, Aufrichtigkeit, Güte.

 

Darüber hinaus findet die Late-Night „Peter Cat’s Wide World of Sounds” von Paul Wallfisch mit Special Guests gleich zwei Mal in der Roten Bar statt:
von Mahler bis Kiarostami
mit Hasti Molavian, Tobias Schwencke und Paul Wallfisch
30. September, 22:00 Uhr

Marianne Dissard covers Joanna Hogg
von und mit Paul Wallfisch und Marianne Dissard
29. Oktober, 22:00 Uhr

Ebenso findet die erfolgreiche Reihe „Lesen & Tschechern“ in dieser Spielzeit seine Fortsetzung:
mit period.Magazin & DJ Therese Terror
25. Oktober, 22:00 Uhr
in der Roten Bar


Alle Infos zu den Konzerten im Volkstheater finden Sie unter diesem Link https://www.volkstheater.at/konzerte/

Mit freundlichen Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele

September und Oktober 2022_Spielplan Volkstheater

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die neue Spielzeit 22/23 steht in den Startlöchern! Im Anhang finden Sie die den gesamten Volkstheater-Spielplan für September und Oktober 2022.


V°T//Volkstheater – Premieren

Zum Auftakt gastiert von 3. bis 7. September der US-amerikanische Ausnahmekünstler Paul McCarthy gemeinsam mit Lilith Stangenberg im Volkstheater und präsentiert seine ultimative Performance „NV / Night Vater / Vienna“. Ausgehend vom berühmt-berüchtigten, 1974 in Wien gedrehten Film „The Night Porter“ der italienischen Regisseurin Liliana Cavani hat das Publikum die seltene Gelegenheit, dieser sich ständig wandelnden Live-Performance in Form von öffentlichen Dreharbeiten beizuwohnen.
Die Performance ist in englischer Sprache und für Besucher*innen unter 18 Jahren nicht erlaubt.

Am 24. September eröffnet das Volkstheater die Spielzeit 22/23 mit einem Klassiker der Weltliteratur: „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe. Kay Voges inszeniert den Kampf zwischen Ewigkeit und Augenblick – und verwandelt den Bühnenraum des Volkstheaters dafür mit Live-Fotografien von Marcel Urlaub zum Lichtraum und zur Dunkelkammer gleichermaßen.

„Endspiel“ von Samuel Beckett, in der Regie von Kay Voges ist ab 1. Oktober am Volkstheater zu sehen und stellt die Frage, ob wir am Ende der Zeit, oder kurz vor Beginn eines erneuten Anfangs stehen.

Am 14. Oktober feiert „Der Würgeengel – El Ángel Exterminador“, frei nach dem Film von Luis Buñuel, in der Regie von Sebastian Baumgarten Premiere. Baumgarten inszeniert zum ersten Mal am Volkstheater und stellt in seiner Arbeit Fragen an eine Gesellschaft in einer Ausnahmensituation: Was ist Freiheit? Das, was man verteidigt, oder das, was man meint wiedergewonnen zu haben?

In Kooperation mit der Viennale findet am 28. Oktober die Wien-Premiere „Halluzinationen – Werner Herzogs innere und äußere Landschaften“ statt. Am 5. September feiert Herzog seinen 80. Geburtstag. In seinem persönlichen Jubiläumsjahr kommt er erstmals ins Volkstheater und liest exklusiv aus seinen Erinnerungen an sein Leben, in musikalischer Begleitung von Ernst Reijseger, Mola Sylla und Harmen Fraanje, sowie dem traditionellen sardischen Chor Cuncordu e Tenore de Orosei.


V°T//Volkstheater – Wiederaufnahmen

Ab 5. Oktober: „humanistää – eine abschaffung der sparten“ nach Ernst Jandl, Regie Claudia Bauer
Ab 18. Oktober: „Der Theatermacher“, eine Künstlerkomödie von Thomas Bernhard, Regie Kay Voges
Ab 1. November: „Ich bin Carmen und das ist kein Liebeslied“, Musiktheater mit Hasti Molavian, Regie von Paul-Georg Dittrich

 
V°T//Volx

Am 8. Oktober feiert „Rote Sonne“ in der Regie von Christine Gaigg Premiere im Volx, der Volkstheater-Spielstätte im 5. Bezirk. Für die Choreographin, Regisseurin und Autorin bietet die Filmvorlage von Rudolf Thome die ideale Folie, um in einen performativen Diskurs zu treten und Umkehrung, Gewalt und Banalitäten in unterschiedlicher Weise zu beleuchten. Ein durchmischter Kosmos aus intensiver Nähe und mitunter gebotener Distanz, in welchem die Schauspieler*innen, ein DJ-Trio und das Publikum in einem mutigen Spiel aufeinandertreffen.

V°T//Dunkelkammer

Die Dunkelkammer unter dem Dach des Volkstheaters wird am 29. Oktober mit der Uraufführung „Die Scham“ in der Regie von Ed. Hauswirth eröffnet. Die Schriftstellerin Annie Ernaux rekonstruiert einen Vorfall aus ihrer Kindheit, als der Vater plötzlich die Mutter mit einem Beil bedroht. Ein Abend über die Kraft der Erinnerung, die Macht der Blicke und die Bilder unseres Lebens.

V°T//Bezirke

Am 30. September starte die Regisseurin und Autorin Karen Breece mit ihrer Inszenierung „Wien’s Anatomy“ die erste Bezirke-Tournee der neuen Spielzeit. In aufwändigen Recherchearbeiten seziert Breece das österreichische Gesundheitssystem und geht dabei der Frage nach, was passiert, wenn die Zwei-Klassen-Medizin sich weiter verschärft, und immer weniger Menschen die Möglichkeit auf eine gerechte und bezahlbare Behandlung haben.
Die Premiere findet im VZ Brigittenau statt und tourt bis 8. November durch insgesamt 17 Spielstätten in 13. Bezirken.


V°T//music

17. September:Sophia Blenda“,Album Release „Die neue Heiterkeit
25. September:Fanfare Ciocărlia + Dunkelbunt“ Doppelkonzert
27. September: „Kings of Convenience“
11. Oktober: „Circuit des yeux“
15. Oktober: „Päm“
21. Oktober: „dishes“
, die Nacht für zeitgenössische elektronische Musik
22. + 23. Oktober: „Danger Dan“ ist gleich doppelt ausverkauft. Restkarten an der Abendkassa

 
V°T//Rote Bar

Das Gesamte Programm der Roten Bar finden Sie im Spielplan, sowie auf der Website des Volkstheaters.


Den detaillierten Spielplan für alle Spielstätten sowie Informationen zu den September- und Oktober-Premieren finden Sie im Anhang.
Tickets für alle September-Veranstaltungen sind bereits erhältlich. Der Vorverkauf für alle Oktober-Termine beginnt am 5. September.

Mit den besten Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele

 

Alle Einträge wurden geladen.