Volkstheater Spielplan Housewarming
Programm von 26. Mai bis 6. Juni 2021 vor der großen Eröffnung im Herbst
Bevor die Wiener Festwochen ab Mitte Juni das Theater als Spielstätte nutzen, präsentiert das Volkstheater im Rahmen des Housewarmings ausgewählte Produktionen und vielfältige Programmpunkte.

Den Auftakt macht „Der Theatermacher“ von Thomas Bernhard in der Regie von Kay Voges. Eine Liebeserklärung an das Theater, an all die lächerlichen Theatermenschen – und an ihren unbeirrbaren Glauben an die Notwendigkeit der Kunst. Denn: Egal wie aussichtslos die Lage ist, der Vorhang muss hoch! Die für Wien umbesetzte Neu-Fassung der Komödie feiert am 26. Mai Wien-Premiere.

Samuel Becketts „Endspiel“ beschreibt die grotesk-tragische Geschichte einer Welt ohne Anfang und Ende, das Ich zwischen Unendlichkeit und Endlichkeit, gefangen in einem ewigen Kreislauf. Die Erfolgsinszenierung ist nach über 7 Jahren im Repertoire des Schauspiel Dortmund und unzähligen Gastspielen ab 2. Juni in Wien zu sehen.

Der erfolgreiche Audiowalk „Black Box“ von Stefan Kaegi//Rimini Protokoll führt die Besucher*innen erneut durch die Räumlichkeiten des Volkstheaters.

Ursprünglich als Prolog nach der Sanierung und noch vor der Eröffnung des Spielbetriebs geplant, erweitert die Inszenierung „Der Raum“ von Ernst Jandl das Housewarming-Programm (Premiere am 28. Mai). Eine Ode an den frisch sanierten Theaterraum und seine Technik: Licht und Farbe, Klang und Architektur, Nebel und Stille. Eine metaphysische Erfahrung von Zeit und Raum – noch losgelöst von Sprache, Plot und Figuren.

The Notwist gehört nach mehr als 30 Jahren nach wie vor zu den stilbildendsten Independent-Bands im deutschsprachigen Raum. Zum Housewarming kommt die Gruppe für gleich zwei Auftritte ins Volkstheater und stellt – als Weltpremiere – ihr erstes Album seit sechs Jahren vor: „Vertigo Days“.

Hausautorin Lydia Haider lädt im Rahmen des Programms zu Sprechstunden in ihre Volksordination. Unter ordination@volkstheater.at kann das Publikum Sprechstunden mit Dr. Haider vereinbaren und die Autorin zu exklusiven Treffen in ihrer Schreibstätte, dem Führerzimmer des Theaters, besuchen.

Noch bevor der Vorhang aufgeht, feiern Jonathan Meese, Schauspieler Bernhard Schütz und Dramaturg Henning Nass am 12. Mai den 100. Geburtstag von Joseph Beuys. „1000 Jahre Boys“ wird im Livestream direkt von der Hauptbühne übertragen.

Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen beginnt am 10. Mai 2021 um 10:00 Uhr.

Alle Termine des Housewarming-Spielplans finden Sie im Anhang.
Szenenfotos der einzelnen Produktionen gibt es hier zum Download.

Am 8. Juni präsentiert das Volkstheater seinen Spielplan für die Spielzeit 21/22. Alle Informationen dazu werden zeitnah versendet.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac
Mit der Öffnung der Museen in Wien bietet das Volkstheater im Mai wieder Termine für den Audiowalk an

Bereits ab 7. Mai gibt es wieder die Möglichkeit „Black Box“ von Stefan Kaegi // Rimini Protokoll zu besuchen. Das Volkstheater freut sich, mit diesem erfolgreichen und innovativen Format die Türen des Theaters nun wieder für Besucher*innen öffnen zu dürfen.

 

Black Box
von Stefan Kaegi // Rimini Protokoll
Konzept, Skript und Inszenierung Stefan Kaegi // Rimini Protokoll

Termine im Mai:
Freitag, 07.05., 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag, 08.05., 11:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 09.05., 11:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 14.05., 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag, 15.05., 11:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 16.05., 11:00 – 18:00 Uhr

jeweils alle 5 Minuten für eine*n Besucher*in, Dauer ca. 90 Minuten.

 

Der Kartenverkauf startet am 29. April.

Hier können Sie die Fotos zu „Black Box“ downloaden.

Das Volkstheater plant weitere Programmpunkte im Mai. Sobald die Maßnahmen für einen Veranstaltungsbesuch in Wien verkündet sind, versenden wir die Termine.

 

Mit besten Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele & Enna Zagorac

1000 JAHRE BOYS
"1000 Jahre Boys" – Jonathan Meese, Henning Nass und Bernhard Schütz machen mit einer einmaligen Performance Joseph Beuys alle Ehre!

Das Volkstheater veranstaltet am 12. Mai 2021 online eine einmalige Geburtstagsparty für einen der einflussreichsten bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts: Joseph Beuys.
Auf der Bühne zu sehen sein werden der zeitgenössische Künstler Jonathan Meese, der Schauspieler Bernhard Schütz und das Pferd Fantastico.

Beuys war Zeichner, Bildhauer, Aktionskünstler, Redner und politischer Aktivist. Fett, Filz, Kupfer, Hase, Kreuz, Eiche, Kojote, Hut und Anglerweste sind im Koordinatensystem der Kunst für immer mit seiner Person verbunden.
Für Beuys war Kunst die einzige revolutionäre Kraft und jede gesellschaftliche Veränderung konnte nur über die Kreativität des Menschen erreicht werden.

An diesem historischen Abend wird nicht nur der 100. Geburtstag, sondern der 1000. direkt mitgefeiert.

Na dann: Auf die nächsten tausend Jahre!

1000 JAHRE BOYS
Livestream aus dem Volkstheater

Mit: Jonathan Meese, Bernhard Schütz
Konzept und Soundtrack: Henning Nass

Termin: 12.05.2021, 19:30 Uhr 

Der Kartenverkauf startet am 28. April um 10:00 Uhr unter www.volkstheater.at
Nach Erwerb eines Tickets erhält der*die Käufer*in einen online Zugang.

Für einen Presselink zum Livestream melden Sie sich bis 10. Mai um 12:00 Uhr bei uns unter patrizia.buechele@volkstheater.at

 

Das Volkstheater freut sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit Jonathan Meese. Sofern es die Umstände erlauben, wird KAMPF-L.O.L.I.T.A. (EVOLUTION IST CHEF) oder L.O.L.I.T.A. D.Z.I.O. (ZARDOZ FLIEGT WIEDER!) oder L.O.L.I.T.A. DE LARGE (Das 3. Baby) oder DIE BARBAREN-LOLITAS (Kampf um Kunst) oder DR. ERZLOLITA DE L.O.L.I.T.A. (ZARDOZ LEBT) oder DIE ZARDOZ-LOLITAS (Keine Angst) im Herbst im Volkstheater gezeigt.


Alle weiteren Programmpunkte im Mai werden in Kürze verkündet.

Mit besten Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele und Enna Zagroac

Ab 30. März präsentiert das Volkstheater „Tausend Wege – Ein Telefonat“ des preisgekrönten Theaterkollektivs 600 Highwaymen
Mit „Tausend Wege – Ein Telefonat“ setzt das Volkstheater ein weiteres innovatives Projekt auf den vorläufigen Spielplan für April, das ein theatrales Erlebnis trotz anhaltender Corona-Sicherheitsmaßnahmen möglich macht.
Die von Kritik und Besucher*innen gelobte Produktion „Tausend Wege – Ein Telefonat“ wird erstmals im deutschsprachigen Raum umgesetzt und dafür eigens vom Volkstheater ins Deutsche übersetzt und angepasst.

Für dieses Experiment benötigen die Teilnehmer*innen nur etwas Zeit und ein Telefon – also auch in Zeiten einer 24-Stunden-Ausgangssperre kommt das Volkstheater in die Wohnzimmer des Publikums. In einem Telefonanruf folgen zwei Fremde einer Reihe von sorgfältig ausgearbeiteten Anweisungen, die ein Portrait des anderen zeichnen und dabei die Grenze zwischen Unbekanntem und Vertrautem, Distanz und Nähe in Zeiten der Isolation erforscht.

600 Highwaymen (nominiert mit dem Nestroy-Preis 2017 in der Kategorie „Spezialpreis“) wurde von Le Monde als „die Vorreiter des zeitgenössischen Theaters“ und von The New Yorker als „eine der besten unkonventionellsten Theatergruppen New Yorks“ bezeichnet. Neben ihrer Arbeit in den Vereinigten Staaten ist das Kollektiv auch regelmäßig international tätig – auch in Europa, wo sie u.a. bei den Salzburger Festspielen und beim Festival Theaterformen gastierten.

Tausend Wege – Ein Telefonat
Deutschsprachige Erstaufführung
von 600 Highwaymen (Abigail Browde und Michael Silverstone)
geschrieben und erstellt von Abigail Browde und Michael Silverstone
aus dem Englischen von Matthias Seier und Anne-Kathrin Schulz

Termine: 30. & 31. März.; 1., 6., 7., 8., 13., 14., 15., 20., 21. & 22. April
jeweils 17:30, 19:00 und 20:30 Uhr

Im April sind weitere Termine für „Black Box“, dem Audiowalk von Rimini Protokoll // Stefan Kaegi, geplant. Der Verkauf für diese startet, sobald die Maßnahmen für Wien nach der Osterruhe seitens der Politik bekannt gegeben werden.
An allen anderen angekündigten Premieren hält das Volkstheater fest. Wir verschicken dazu den Spielplan für alle Spielstätten des Volkstheaters wie gewohnt, sobald es die Umstände erlauben.

Mit besten Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele & Enna Zagorac

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleg*innen,

unter diesem Link können Sie ab sofort die Fotos zu BLACK BOX von Stefan Kaegi // Rimini Protokoll (ab 20.02. im Volkstheater) herunterladen.

Mit freundlichen Grüßen,
das Volkstheater-Presseteam

Audiowalk führt durch die Räumlichkeiten des frisch sanierten Volkstheaters

Aufgrund der aktuell geltenden Maßnahmen muss die Eröffnung des Volkstheaters unter der Leitung von Kay Voges weiter warten. Mit „Black Box“ hat Stefan Kaegi vom renommierten Künstler*innenkollektiv Rimini Protokoll jedoch ein innovatives Format entwickelt, dass das Theater als Haus trotzdem erlebbar macht.

So zeigt das Volkstheater ab dem 20. Februar „Black Box“ von Stefan Kaegi / Rimini Protokoll. Der Audiowalk versteht sich als Prolog in das zukünftige Programm des Volkstheaters und ermöglicht den Besucher*innen auch erstmals das generalsanierte Haus zu entdecken.

Für das Volkstheater, welches nicht nur aufgrund der Pandemie, sondern auch für die Generalsanierung ein ganzes Jahr geschlossen war, entwickelt Stefan Kaegi ein innovatives Projekt, das Theater auch in diesen Zeiten erlebbar macht. Expert*innen für politische Gemeinschaft, Simulation und Erinnerung, Philosoph*innen sowie Menschen, deren Leben mit dem Volkstheater und der Idee von Theater verbunden sind, wie: Maskenbildner*innen, Techniker*innen und Ensemblemitglieder kommen zu Wort und führen in einem Audiowalk durch das Haus. Mithilfe der binauralen Aufnahmetechnik konnten Stimmen und ortsspezifische Klänge real aufgenommen werden.

Ganz im Sinne der geltenden Corona-Maßnahmen begibt sich alle fünf Minuten ein*e Besucher*in alleine mit Kopfhörern auf eine Erkundungstour durch alle Ecken des Hauses hinter, unter, über und auf der Bühne.

Black Box
von Stefan Kaegi // Rimini Protokoll
Konzept, Skript und Inszenierung Stefan Kaegi // Rimini Protokoll

Termine:
20.2.2021, ab 13 Uhr
21.02., ab 11:00 Uhr
27.02., ab 13:00 Uhr
28.02., ab 11:00 Uhr
jeweils alle 5 Minuten für eine*n Besucher*in, Dauer ca. 90 Minuten

Für den Termin am 20.02. sind ab 13 Uhr Timeslots für Presse reserviert. Bitte melden Sie sich bei enna.zagorac@volkstheater.at oder sophie.backhausen@volkstheater.at damit wir einen für Sie passenden Startzeitpunkt aussuchen.

Alle anderen angekündigten Premieren sind weiterhin geplant, sobald es die Umstände erlauben. Wir verschicken dazu den Spielplan für alle Spielstätten des Volkstheaters wie gewohnt.

Mit besten Grüßen aus dem Volkstheater,
Patrizia Büchele & Enna Zagorac

Weitere Meldungen laden