ERNIEDRIGTE UND BELEIDIGTE
„Erniedrigte und Beleidigte“ in der Regie von Sascha Hawemann ab 15. September zu sehen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Bereits am 15. September findet die zweite Haupthauspremiere im Volkstheater statt:

Menschen in den Fängen einer Großstadt, in der jederzeit der Totalschaden droht: „Erniedrigte und Beleidigte“ (nach dem gleichnamigen Roman von Fjodor M. Dostojewski) ist eine Geschichte voll Seinsdruck und Liebesdruck in einer Welt ohne Utopien.
Im Zentrum ein Autor, der schreibt, während er lebt. Der alles beobachtet: ein bitterarmes Waisenkind, das eigentlich eine Fürstentochter ist, zwei Eltern, die alles verloren haben, eine Vierer-Liebe, die höchstens für zwei Beteiligte gut ausgehen kann, einen Machtmenschen, der die Puppen tanzen lässt – und der eigene Körper, zitternd, am Boden.

Regisseur Sascha Hawemann, bekannt für bildgewaltige Kosmen mit Tiefenschärfe, die vom Gestern durchs Heute auf morgen blicken, nennt die Bewohner*innen dieses Weltromans „Splittermenschen – angepasst und zusammengerissen, an und für sich, das ewige, gottgewollte, unabänderliche Ausbeuten. Menschbleiben letzter Auftrag der verpassten Revolution.“

 

ERNIEDRIGTE UND BELEIDIGTE
nach dem gleichnamigen Roman von Fjodor M. Dostojewski
Regie Sascha Hawemann

Mit: Andreas Beck, Frank Genser, Evi Kehrstephan, Lavinia Nowak, Uwe Schmieder, Samouil Stoyanov, Friederike Tiefenbacher und Xell. (Live-Musik)

Bühne: Wolf Gutjahr
Kostüm: Hildegard Altmeyer
Musik: Xell.
Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz

Premiere: 15. September 2021, 19:30 Uhr
Weitere Termine:
16. und 24. September / 13., 20. und 21. Oktober, jeweils 19:30 Uhr
An ausgewählten Terminen finden Einführungs- und Nachgespräche mit der Dramaturgin Anne-Kathrin Schulz und dem Ensemble in der Roten Bar statt. Details finden Sie im Spielplan unter www.volkstheater.at

Unter diesem Link finden Sie Szenenfotos zum Download.


Weitere Premieren im September:

„Heldenplätze“ Uraufführung von Calle Fuhr. Regie Calle Fuhr
Bezirke-Premiere: 17. September 2021, 19:30 Uhr im VZ Brigittenau, 20. Bezirk

„Drei Schwestern“ von Susanne Kennedy nach Anton Tschechow. Regie Susanne Kennedy
Wien-Premiere: 22. September 2021, 19:30 Uhr

„Einsame Menschen“ von Gerhart Hauptmann. Regie Jan Friedrich, Kay Voges und Ensemble
Premiere: 29. September 2021, 19:30 Uhr

 

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleg*innen,

unter diesem Link können Sie die Szenenfotos von OH DARLING DARLING - DON'T BE SUCH A BABY von Marius Schötz, Marthe Meinhold und Ensemble (Premiere am 09.09. im Volx) herunterladen. 

Mit freundlichen Grüßen,

das Volkstheater-Presseteam

OH DARLING DARLING - DONT BE SUCH A BABY

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Für ausgewählte Produktionen verwandelt sich die Probebühne des Volkstheaters im Volx wieder in eine Spielstätte und öffnet seine Türen für das Publikum. Die Volkstheater Dependance im 5. Bezirk wird zum Kosmos unterschiedlicher Künstler*innen-Kollektive und junger Talente.

Die Umstellung in einen en-suite Betrieb ermöglicht zukünftig freien Gruppen und jungen Künstler*innen, den Ort zu ihrem Kosmos zu machen. Experimentelles Theater und neue Formen des Inszenierens finden im Volx ihren Raum.

Den Auftakt in der Saison 21/22 macht die Operetten-Uraufführung OH DARLING DARLING – DON’T BE SUCH A BABY des jungen Komponisten und Regisseurs Marius Schötz. Im Auftrag des Volkstheaters hat Schötz gemeinsam mit Marthe Meinhold und dem Ensemble eine Operette geschrieben und eigens komponiert. Seit über 60 Jahren ist in Wien somit erstmals wieder eine Operetten-Uraufführung zu sehen.
Premiere ist am 09. September, 20:00 Uhr.

Weitere Termine nur bis Anfang Oktober:
11., 12., 17., 18., 19., 23., 30. September,
05. und zum letzten Mal am 08. Oktober, jeweils 20:00 Uhr

 

Im März 2022 folgt die Uraufführung HUMANE METHODS [EXHALE], eine interaktive Autopsie menschlicher Gewalt von und mit Fronte Vacuo (Marco Donnarumma, Margherita Pevere und Andrea Familari). Ist es Tanz, Dauerperformance, Theater, biologisch-technische Installation oder ein kollektives Experiment? Der italienische Regisseur und Choreograph Donnarumma platziert die Performance-Besucher*innen inmitten eines sich umströmenden Ökosystems. Doch Achtung – in diesem sind Menschen nicht die einzigen Akteur*innen: Keimlinge, Pilze und die eigens geschaffene KI (Künstliche Intelligenz) namens <dmb> sind die Miterschaffer*innen dieser Welt.

Weiters findet im April 2022 die Wien-Premiere ICH BIN CARMEN من کارمن ھستم UND DAS IST KEIN LIEBESLIED statt. Ein Musiktheater nach Georges Bizet, von Paul-Georg Dittrich, Hasti Molavian, Christopher Scheuerer und Tobias Schwencke. Hasti Molavian, in Deutschland ausgebildete Mezzosopranistin und seit 2020 Ensemblemitglied des Volkstheaters, steht im Zentrum eines interkulturellen iranisch-europäischen Musiktheaterprojekts – ein Narrativ zweier Welten. Mittels neuartiger Bild-Klang-Kompositionen wird eine utopische Gegenwelt entworfen: zwischen Bizet und persischem Sprechgesang (Naghali), zwischen Teheraner Originalschauplätzen und einem poetischen Erinnerungsraum.

V°T//VOLX
Margaretenstraße 166, 1050 Wien
Die Abendkassa öffnet 1h vor Vorstellungsbeginn.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im V°T//Volx.

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleg*innen,

unter diesem Link können Sie die Szenenfotos von DIE POLITIKER von Wolfram Lotz/Regie Kay Voges (Premiere am 03.09. im Volkstheater) herunterladen. 

Mit freundlichen Grüßen,

das Volkstheater-Presseteam

Presseinformation Spielplan 2122
Kay Voges und sein Team präsentieren den Spielplan für die Saison 2021/22

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen unser Programm für die kommende Spielzeit 21/22 im Volkstheater bekannt geben zu dürfen.

Ab 3. September 2021 präsentiert das Volkstheater knapp 30 Premieren, davon unter anderem 12 Uraufführungen, 1 Festival, 1 Österreichische Erstaufführung und 1 Universums-Uraufführung sowie zahlreiche Konzerte – von der Bühne im Haupthaus, dem Volx in Margareten bis hin zu den Produktionen in den Bezirken. Die unter dem Namen Dunkelkammer wiederentdeckte Spielstätte unter dem Dach des Hauses erweitert die Spielorte des Volkstheaters. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm in der Roten Bar: Diskussionsabende, Lecture Performances und musikalische Late-Night-Shows laden zum Gespräch und zum Austausch.
Die beim Housewarming gezeigten Produktionen „Der Theatermacher“, „Der Raum“, „Endspiel“ sowie „Black Box“ bleiben im Repertoire.

Kay Voges und sein Team haben auch in diesem Jahr ein Video erstellt, in welchem wir Ihnen unser Programm näherbringen. Unter folgendem Link steht Ihnen das Video zur Verfügung: https://vimeo.com/560317609

Anbei finden Sie die Presseinformationen zur Spielzeit 21/22 sowie das Spielzeitbuch zum digitalen Durchblättern.


Fotos der Spielzeitpräsentation werden in Kürze von uns verschickt. Für Nachfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac

Sessel Volkstheater
Unterstützen Sie das neue Volkstheater und verewigen Sie sich im frisch sanierten Haus.
Das Volkstheater steht kurz vor der Fertigstellung der Generalsanierung und endlich erstrahlt das Theater im neuen, alten Glanz!

Neuer Glanz, modernste Technik und bester Publikumskomfort kosten Geld.
Die Investistionshöhe von mehr als EUR 27,3 Millionen wurde von der öffentlichen Hand zu je EUR 12 Millionen von der Stadt Wien und der Bundesregierung übernommen. Das Volkstheater ist bemüht, einen Eigenanteil von rund EUR 3 Millionen zu finanzieren.

Das Volkstheater kann mit einer Sesselpatenschaft unterstützt werden!
Besucher*innen und Theaterbegeisterte können sich im frisch sanierten Haus verewigen.
Sie erhalten eine Plakette auf dem Sitzplatz der Wahl, die eigens mit Namen oder Wunschtext graviert wird.

Preis: EUR 450,- für eine Sesselpatenschaft (mit einer Laufzeit von 7 Jahren)
Weitere Infos gibt es beim Kartenservice des Volkstheaters: +43 1 52 111-400 oder kartenservice@volkstheater.at

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und Ihren baldigen Besuch im modernsten Theater Österreichs!

Mit freundlichen Grüßen,
Patrizia Büchele und Enna Zagorac


Alle Einträge wurden geladen.